Risikovorsorge nach IFRS 9. Haben Sie schon eine Lösung?

23.03.2016

Die Ermittlung der Risikovorsorge nach IFRS9 bedingt neue Prozesse und neue Methoden. Diese münden meist in Investitionen in Software. Wir haben für die unterschiedlichsten Ausgangslagen eine passende Lösung.

Wissen Sie, wie viel Kreditvolumen am 29.2. von Stufe 1 in Stufe 2 gewechselt hat?

Unsere Lösung weiß genau und kann belegen, wann und warum ein Finanzaktivum welcher Stufe zugeordnet war. Das schafft intern die erforderliche Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Für regulatorisch geforderte Auswertungen werden die Informationen aufbereitet zur Verfügung gestellt. 

Sie haben bereits ein Modell für die Impairment-Stufen 1 und 2 gewählt?

Dann berechnet die Lösung für alternative Szenarien der makroökonomischen Parameter Ihres individuellen Modells die Impairment-relevanten Ergebniswerte wie PD, LGD sowie die Risikovorsorge. Falls Sie noch unentschlossen sind, welches Modell für Sie passt, schauen Sie sich im Sortiment unserer Standard-Modelle um. Die parallele Anwendung alternativer Modelle auf die vorhandenen Ausfallinformationen und der Vergleich der Ergebniswerte hilft Ihnen bei der Auswahl. 

Ist der organisatorische Prozess für Stufe 3 automatisiert?

Erfolgt der Austausch von Ausfall-relevanten Informationen auf Basis von Listen oder Excel zwischen den am Prozess der Ermittlung der Risikovorsorge beteiligten Fachbereiche und/oder intern in der Abteilung? Auf Wunsch automatisiert die Lösung die im Kontext der Risikovorsorge erforderlichen organisatorischen Arbeitsabläufe, überwacht und dokumentiert diese. 

Sie fragen sich, wie Sie mit der Umsetzung beginnen sollen?

Wenn Sie die fachlichen Anforderungen von IFRS 9, die Auswirkungen auf Ihr Institut und die potenziellen Aufwände der Fachabteilungen beschäftigen, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. 

Investieren Sie ungern in Software?

Wenn Sie nur nutzen möchten, was Sie wirklich brauchen, dann sind unsere Komponenten eine preisgünstige Lösung, die Sie schnell und einfach in Ihre Entwicklung integrieren können. 

Haben Sie bereits genügend Softwaresysteme und Datenbanken installiert?

Aber die in IFRS 9 geforderten Methoden und Prozesse werden trotzdem nicht zu Ihrer Zufriedenheit abgedeckt? Wenn ja, dann können zum Beispiel unsere Impairment-Rechenkerne die bestehende Lösung ergänzen. Sie sind sofort einsatzfähig, ohne die bestehenden Installationen zu verändern.